top of page

Kurz über die aktuellen Loop-Systeme

In diesem Beitrag geht es darum, einen Überblick über die aktuellen Loop-Systeme zu bekommen. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen stammen aus den Händen von Menschen mit Diabetes Typ 1, die die benannten Systeme benutzen. Das beinhaltet auch, dass einige Angaben auf den individuellen Erfahrungen und Bedürfnissen beruhen und für andere Anders empfunden werden können.

Teile gerne eigene Erfahrungen und Fragen in den Kommentaren mit der Community!


T:Slim

1. Was gehört zur Hardware des Loops dazu?

T:Slim

Die T:Slim X2 kann mit dem Dexcom G6 als AID-System getragen werden

Ypsopump

Ypsopump Insulinpumpe, Smartphone (aktuell leider nur Android) und Dexcom G6 bzw. Freestyle Libre 3.

Omnipod 5

Omnipod 5 mit der SmartAdjust-Technologie und Dexcom G6 (Dexcom G7 ist geplant).

Minimed 780g

Die Mimimed 780g und der Guardian 4 Sensor, sowie die Setzhilfe für den Sensor und das Ladegerät für den Transmitter.


2. Wie funktioniert der Loop?

T:Slim

Die Pumpe bietet verschieden Profilaktivitäten an, die in drei Kategorien eingeteilt werden können.

  • Im normalen Control IQ Modus versucht der Algorithmus die Glukosewerte im klinischen Zielwertbereich von 112,5 mg/dl bis 160 mg/dl zu halten. Stellt der Algorithmus fest, dass der Glukosewert in den nächsten 30 min über 180 mg/dl gehen soll, wird automatisch ein Bolus abgegeben. Wichtig zu erwähnen ist, dass die aufgenommenen Kohlenhydrate weiterhin manuell eingegeben werden müssen- die Insulinabgabe wird aber automatisch errechnet.

  • Im Bewegungsmodus verändert der Algorithmus den angestrebten Zielbereich auf 140 mg/dl bis 160 mg/dl, um so die Gefahr einer Hypoglykämie zu verringern. Die Pumpe schaltet sich automatisch ab, falls der errechnete BZ in 30min unter 80mg/dl fallen sollte.

  • Im Schlafmodus wird die Basalrate temporär angepasst, um morgens mit einem Ziel Glukosewert von 110 mg/dl aufzuwachen. Der Zeitliche Rahmen kann dabei in zwei Profilen hinterlegt werden (z.B. Wochenende und unter der Woche).

Man kann zudem, bevor man die Pumpe beantragt die Bedienung durch die kostenlose T:Simulator App testen.



Ypsopump

  • AutoMode: selbstlernendes System, das die Basalrate anhand der Sensordaten alle paar Minuten updatet und reguliert

  • Achtet auf Trendpfeile und reguliert Basalrate rechtzeitig nach oben oder unten, um Über- oder Unterzuckerungen zu vermeiden

  • Die vorher genutzte Basalrate ist in der Pumpe hinterlegt, sodass auch die Insulinabgabe geregelt ist, sollte der AutoMode nicht verfügbar sein (Handy leer, zu weit weg, etc.)

  • Bolusrechner ist in der App integriert, sodass nur noch Kohlenhydrate eingegeben werden. Die Berechnung übernimmt der Loop, aktives Insulin wird dabei mit berücksichtigt

Omnipod 5

Die SmartAdjust™-Technologie bzw. der lernende Algorithmus im Omnipod passt die Insulin-Dosierung alle fünf Minuten anhand der CGM-Messung an.

Minimed 780g

Es gibt zwei Modi. Der Smart-Guard-Modus ist der selbstlernende Algorithmus des Systems. Ist dieser Ausgeschaltet gibt es eine Basalrate, die bei Drohendem Unterzucker angepasst wird.

Im Smart-Guard-Modus entscheidet das System alle 2 Minuten neu, basierend auf den Daten des Tages und der vergangenen zwei Tage, ob und wie viel Insulin abgegeben werden soll.


3. Was hättest du gerne vorher gewusst?

T:Slim

Die T:Slim ist ein nicht lernendes System.

Ypsopump

  • Pumpe “einfach mal abkoppeln” für die Dusche o.Ä. Länger als 10-15 Minuten kann schon dazu führen, dass das System falsch lernt, das war früher kein Problem, jetzt muss man dafür den AutoMode ausschalten

  • Wie schwierig es sein kann, einem System voll die Kontrolle zu geben, nach so langer Zeit selbstständigem Handeln

Omnipod 5

Vielleicht allgemeiner formuliert: Es gibt Menschen, die auf das Pflaster oder die Kanüle allergisch reagieren oder für die die Kanüle zu kurz ist. Manchmal können einzelne Pods auslaufen, dafür gibt es nur sehr selten Verstopfungen etc.

Minimed 780g

Das alles mit Batterien angetrieben wird und dass es auch noch andere Systeme gibt.


4. Welche Feineinstellungen kannst du vornehmen?

T:Slim

-

Ypsopump

  • Kaum Einstellungen selber möglich.

  • Am Anfang soll man auch ganz klar das System lernen und machen lassen -> Nachteil öfter Unterzuckerungen am Anfang

  • Persönlicher Glukosezielbereich kann stündlich eingestellt werden -> Vorteil Schwangerschaft, Nachts, Phasen wo abweichend zum “Standard” mehr/weniger Insulin benötigt wird

  • BOOST-Modus: kurzfristige Erhöhung der Insulinzufuhr, z.B bei sehr schnelle Kohlenhydraten, Krankheit etc.

  • EASE-OFF-Modus: Weniger Insulin wird abgegeben, z.B. bei sportlicher Aktivität

Omnipod 5

Es gibt eine Omnipod 5 Simulator App, wo du dir alles anschauen kannst. Du kannst zu Beginn die Maximale Basalrate pro Stunde, den Maximalen Bolus, das Basalratenprofil, Glukose-Zielwert, Korrigieren-Über-Wert, das KI Verhältnis, Korrekturfaktoren und die Dauer der Insulinaktivität festlegen. Später kannst du den Zielbereich und die Faktoren für Bolus- und Basalabgaben verändern.

Minimed 780g

Im Smart-Guard-Modus kann der Zielwert für unterschiedliche Tagesabschnitte festgelegt werden. Wichtige Feineinstellung, ist die Wirkdauer des Insulins, da sich besonders die Korrekturen daran orientieren.

Bolusrechner der Ypsopump

5. Was sind die Vorteile deines Systems?

T:Slim

  • Die T:Slim hat die Funktion des Dual-Boluses. Sprich ich kann die Insulinabgabe dual über einen von mir vorgeschriebenen Zeitraum abgeben. Gerade bei fettreichen/proteinreichen Speisen von Vorteil.

  • Die T:Slim kann man aufladen - der Akku reicht bis zu 6 Tagen + weniger Müll.

  • Benutzerfreundliche Oberfläche und ansprechendes großes Touchdisplay

  • Man kann die Glukosewerte der letzten 24 Stunden ansehen (1-3-6-12-24).

  • Reservoir umfasst bis zu 300 IE. Dadurch, dass man das Reservoir selbst bestimmen kann, verschwende ich weniger Insulin, da ich die Menge an meinen aktuellen Insulinbedarf anpassen kann.

  • Bis zu 6 verschiedene Basalraten können hinterlegt werden

  • T:Slim ist die einzige Insulinpumpe, die kostenlose Updates auf Rezept anbietet, so dass der Algorithmus verbessert werden kann. (In der Vergangenheit von Basal IQ zu Control IQ)

Ypsopump

  • zugelassen ab 3 Jahren

  • sehr kleine Pumpe mit vorgefüllten Patronen nutzbar

  • Icons auf Pumpe für einfache Bedinung

  • System lernt selbst

  • Dennoch kann Zielbereich eingestellt werden

  • Man kann nicht viel verändern, das System macht nahezu alles alleine

  • Im Querbildschirm sieht man die letzten Tage mit allen BZ-Werten, dem Basalprofil im AutoMode und die Verwendung von Boost und Ease-Off. Sehr praktisch, alles kompakt zu sehen

  • Bolusabgabe sowohl über Pumpe, als auch über App mit Rechner möglich

  • App und alle Funktionen können auch genutzt werden, wenn man den AutoModus (noch) nicht verwendet. Man kann sich also einfach damit vertraut machen und langsam einsteigen

  • Alles in einer App, keine verschiedene Apps

Omnipod 5

  • zugelassen ab 2 Jahren

  • Kein Schlauch

  • Pflaster klebt gut

  • Loop am Körper mit SmartTechnology, das Handy kann mal weggelegt werden (für Boli muss aber das PDM (die Fernbedienung) mitgeführt werden)

  • Keine Nadel sichtbar

  • Selten Schmerzen beim Setzen

  • Wasserdicht (bis 60min)

  • Tragestellen können gespeichert werden

  • Keine Probleme mit verstopften/abgeknickten Kathetern (bei mir persönich)

  • Hat einen Aktivitätsmodus (nutze ich allerdings nicht)

Minimed 780g

  • der Algorithmus ist ziemlich flexibel und passt sich schnell an.

  • große Auswahl an möglichen Kathetern (kürzere, längere Tragedauer, verschiedene längen, Teflon, Stahl)

  • Eingabe der Kohlehydratemenge in Gramm

  • Große Datenanalyse mit WeCare (jetzt auch als App)

  • schnell Stabil, besonders Nachts


6. Was sind die Nachteile deines Systems?

T:Slim

  • Zielbereich ist nicht veränderbar.

  • Basalprofil wird in 16 Abschnitte eingeteilt

  • Man brauch eine mind. Tagesdosis von 10IE pro Tag

  • Die automatischen Korrekturabgaben können für manche Menschen zu lasch sein. Die T:Slim korrigiert vorsichtig (Da kann es punktuell helfen in den Schlafmodus zu schalten, da dort bereits im obern Zielbereich die Basalrate erhöht wird)

Ypsopump

  • kein explizierter Sportmodus, dadurch öfter mal Unterzuckerungen bei mehr Anstrengung

  • Keine Möglichkeit, dem System zu sagen, dass man krank ist -> das System lernt also einfach, aber weiß nicht, dass es gerade nicht der Normalzustand ist

  • Der Release für die IOS wird seit Monaten nach hinten verschoben. Aktuell brauchen also IPhone Nutzer*innen ein Androidgerät zusätzlich

Omnipod 5

  • Kann nicht neu befüllt oder umgesetzt werden

  • Manche stört das extra Steuergerät (PDM), App wird noch folgen (Zulassung steht aus)

  • PDM muss geladen werden (ich mache das einfach über Nacht)

  • Pieptöne lassen sich nicht mehr alle abstellen

  • Pod und Sensor müssen nah aneinander liegen

  • Kein verzögerter Bolus möglich (lässt sich aber trotzdem gut regeln)

  • Für manche die Größe des Pods (sieht aber unhandlicher aus als es ist)

  • Pods laufen manchmal aus

Minimed 780g

  • Pumpe und Sensor werden mit Batterien aufgeladen.

  • Pumpe ist schwer und irgendwie klobig.

  • Kein Dual-Bolus im Smart-Guard.

  • Alarme für Set-Wechsel und Batterie oft mal Mitten in der Nacht.

  • Sensor hat eine Aufwärmphase von 2h und hält 7 Tage


7. Ist deine Pumpe wasserfest?

T:Slim

Wasserfest bis zu 30 min.

Ypsopump

Ja, bis zu 60 min bei 1m Tiefe.

Omnipod 5

Ja, die Omnipod darf bis 60min offiziell im Wasser sein. Ich hatte aber auch bei längerem Schwimmen/Baden nie Probleme.

Minimed 780g

Ja, bis 3,6m und eine Dauer von 24h. Ich mache sie beim Duschen trotzdem ab, den Loop stören 15/20min auch nicht.


Du hast noch Fragen? Dann schreibe sie uns in die Kommentare.



270 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarii


bottom of page